Seite wählen

FRAGEN ZUR ZUKUNFT UNSERER STADT

PODIUMSDISKUSSION UND FISHBOWL

Die Verfügbarkeit und Nutzung des Stadtraums wird in den Mittelpunkt gerückt. Geht Stadtentwicklung uns alle etwas an? Welchen Stadtraum wünschen wir uns und welcher entsteht gerade? Wer hat die Möglichkeit sich an der Entwicklung zu beteiligen und welche Faktoren beeinflussen diese? Wie entsteht und wandelt sich der eigene städtische Lebensraum?

Die Gruppe URIQ (Unser Raum im Quartier) hat vier Podiumsteilnehmer*innen eingeladen, die ihre unterschiedlichen Sichtweisen zur Stadtentwicklung diskutieren. Eröffnet wird der Abend mit einem Impulsvortrag von Andreas Kemper.

Die Moderation übernimmt Wulf Dau-Schmidt, der als selbstständiger Stadtentwickler aus Kiel mit Projekten in Deutschland und Dänemark arbeitet und sich ebenfalls in Flensburg gut auskennt.

Im weiteren Verlauf erweitert sich das Podium und die Zuschauer*innen haben die Möglichkeit, im Kreis Platz zu nehmen und sich an der Diskussion zu beteiligen.

Das Event bei Facebook

Donnerstag 9.6.2022

18 – ca. 21 Uhr
Duborg-Schule, Ritterstr. 27, Flensburg

Das Video bei Youtube

Podium

Stephan Kleinschmidt
Dezernent der Stadt Flensburg für Projektkoordination, Dialog und Image.

Cordelia Feuerhake
Dipl. Ing. Architektur, engagiert sich in verschiedenen Initiativen und ist u. a. im Vorstand des lokalen Verschönerungsvereins tätig.

Andreas Kemper
Publizist und Soziologe

Aktuelle Themen: Diskriminierung und die Entstehung von Privatstädten.
https://andreaskemper.org

Victoria Claußen
Kunststudentin an der EUF, beschäftigt sich mit der Gestaltung und der Kommunikation im öffentlichen Raum und arbeitet derzeit an einer Thesis hierzu.

Moderation

Wulf Dau-Schmidt

Selbstständiger Stadtentwickler aus Kiel mit Projekten u. a. in Deutschland und Dänemark und mit guter Flensburg Kentnis.

Wir machen uns Gedanken zur Entwicklung und zur Gestaltung der Stadt, um herauszufinden, wie möglichst viele dazu beitragen können, dass Flensburg eine Stadt für alle ist/bleibt/wird.

Gestaltung

Wenn wir von Gestaltung sprechen, dann meinen wir damit den Prozess, der zur Gestalt der Stadt führt. Gestaltung ist ein fortlaufender Prozess und die Stadt ist ein unmittelbares Abbild davon. Unser Wirken und Handeln ist entscheidend dafür, wie die Stadt in Zukunft sein wird.

Stadtentwicklung

Dieser Begriff wird oftmals für die praktischen Vorgänge bei der Entwicklung einer Stadt verwendet. Die kommunalpolitischen Gremien sind dabei die Entscheider*innen, denn sie fassen Beschlüsse, die von der Verwaltung umgesetzt werden. 

Die Bürger*innen der Stadt können indirekt mitbestimmen, z. B. durch ihre Stimme bei den Kommunalwahlen oder in sogenannten Bürgerbeteiligungen, aber auch durch ihr Mitwirken in Stadtteilforen oder unabhängigen Bürgerinitiativen entsteht eine Mitbestimmungsmöglichkeit.